Translations:Faq/Base/008/5/de

From The Document Foundation Wiki
Jump to: navigation, search

Für eine Verbindung über ODBC muss erst einmal die entsprechende ODBC-Software, z.B. Unix-ODBC, installiert sein. Nach Installation der entsprechenden Software kann es passieren, dass LO die Zusammenarbeit mit ODBC verweigert, weil es die libodbc.so.1 nicht findet. Hier existiert in den meisten Systemen inzwischen die libodbc.so.2. Auf diese Datei muss ein entsprechender Verweis mit dem Namen libodbc.so.1 in dem gleichen Verzeichnis abgespeichert werden. In den für das System notwendigen Dateien odbcinst.ini und odbc.ini müssen Einträge ähnlich den folgenden existieren:

odbinst.ini

[MySQL]
Description = ODBC Driver for MySQL
Driver = /usr/lib64/libmyodbc5.so

odbc.ini

[MySQL-test]
Description = MySQL database test
Driver = MySQL
Server = localhost
Database = libretest
Port = 3306
Socket =
Option = 3
Charset = UTF8

Diese beiden Dateien liegen bei einem Linux-System im Verzeichnis /etc/unixODBC. Ohne den Eintrag zur Art des verwendeten Zeichensatzes kommt es bei Umlauten zu Problemen, auch wenn die Einstellungen in MySQL/MariaDB und Base übereinstimmen. Details zu den Verbindungsparametern sind im MySQL-Referenzhandbuch zu finden.