GS3 Kapitel 3 - Formate und Vorlagen

From The Document Foundation Wiki
Jump to: navigation, search
Audio-cassette.png This page (may) contain content that is old and/or out of date.

If you have experience in this area, please review this page for accuracy.

Achtung, work in progress

Dieses Dokument wird gerade übersetzt, bitte daher erst mal
nicht ohne Rücksprache bearbeiten, damit es nicht zu Überschneidungen kommt.

Stand nahezu 100% übersetzt
0% reviewed
Arbeitstitel: "Erste Schritte mit LibreOffice: Einführung in Formate und Vorlagen"
Untertitel: Gestalten Sie Ihre Dokumente effizient
Originaldokument: Chapter 3: Using Styles and Templates des Getting Started-Handbuchs (wikifiziert)
Ursprüngliche Autoren: ODFAuthors


Contents

Grundlagen, Vorlagenkonzept

Das Vorlagenkonzept von LibreOffice unterscheidet Dokumentvorlagen und Formatvorlagen. Diese klar zu unterscheiden ist wichtig, da im Sprachgebrauch häufig nur das Wort "Vorlage" benutzt wird, es aber je nach Zusammenhang einmal um eine Dokumentvorlage geht, das andere Mal um eine Formatvorlage. Kompliziert wird das Ganze noch dadurch, dass es unterschiedliche Formatvorlagentypen gibt. Daher die folgenden ausführlichen Erläuterungen.

Was ist eine Dokumentvorlage?

Eine Dokumentvorlage ist eine Art Muster oder Modell, aus dem neue Dokumente erzeugt werden können, die dieser Vorlage entsprechen. Sie können zum Beispiel eine Dokumentvorlage für Geschäftsberichte anlegen, auf der das Logo Ihrer Firma auf der ersten Seite prangt. Wenn Sie aus dieser Vorlage neue Dokumente erzeugen, dann werden diese Dokumente entsprechend das Logo auf der ersten Seite haben.

Dokumentvorlagen können daher alle Arten von Objekten enthalten, die ein normales Dokument auch enthält, wie Texte, Grafiken, Formatvorlagen (siehe unten). Es können sogar spezifische Einstellungen in der Dokumentvorlage hinterlegt werden wie Masseinheiten, Sprache, der bevorzugte Drucker, oder benutzerspezifische Werkzeugleisten- oder Menüeinstellungen. Schließlich kann eine Dokumentvorlage auch selbst erstellte Feldbefehle oder Makros enthalten, die ebenfalls an das erzeugte Dokument weitergegeben werden.

Alle Dokumente in LibreOffice basieren auf Dokumentvorlagen! Vorlagen können für alle Dokumenttypen angelegt werden, also für Texte, Kalkulationstabellen, Zeichnungen oder Präsentationen. Wenn Sie ein neues Dokument erstellen, ohne bewußt eine bestimmte Vorlage zu verwenden, verwendet LibreOffice die voreingestellte Standard-Dokumentvorlage (s.u) für den jeweiligen Dokumenttyp. Falls Sie diese nicht selbst geändert haben, verwendet LibreOffice die vorinstallierte "leere" Dokumentvorlage. Näheres siehe Kapitel "Eine Standard-Dokumentvorlage festlegen.

Was sind Formatvorlagen?

Eine Formatvorlage dagegen enthält eine Reihe von Formatierungsanweisungen für bestimmte Objekte eines Dokuments wie Zeichen, Absätze, Seiten, Rahmen usw. Ändert man diese Formatierungsmerkmale in der Formatvorlage, ändern sich dadurch die Formatierungen aller Elemente, mit denen diese Formatvorlage verknüpft ist. Dadurch kann man sehr schnell etwa die Zeichengröße für alle Überschriften im gesamten Dokument ändern.

Um mit Formatvorlagen zu arbeiten, ist es wichtig, das Konzept wirklich zu verstehen.

Üblicherweise formatieren Anfänger einen Text, sagen wir, einen Brief, indem sie etwa fett darzustellende Worte markieren und mit dem Attribut "fett" versehen. Dadurch wird das physische Formatierungsmermal "fett" einem oder mehreren Elementen (hier etwa bestimmten Worten des Briefs) direkt zugewiesen. So können auch Schriftart, Zeichengröße und diverse andere Formatierungsmermkale direkt zugewiesen werden.

Das ist sicher die schnellste Möglichkeit bei sehr kurzen Texten mit wenig Auszeichnungen und Formatierungen.

Sobald die Texte aber anspruchsvoller werden, über mehrere Seiten gehen oder viele unterschiedlich formatierte Elemente aufweisen - und vor allem, wenn der selbe Elementtyp mehrfach im Text auftaucht (etwa, wenn ein längerer Artikel 12 Überschriften und 35 Unterüberschriften enthält), sollten Sie auf das Formatvorlagen-Konzept zurückgreifen. Ganz einfach: Es lohnt sich.

Formatvorlagen sind im Gegensatz zu direkten Formatierungen keine phyischen Formatierungen, sondern logische. Was bedeutet das? Nun, im Gegensatz zu physischen Merkmalen (etwa "Times Roman, 14 Punkt fett") bekommt die Formatvorlage den Namen "Überschrift". Diese Formatvorlage kann nun allen Überschriften zugewiesen werden. Wenn Sie nun der Formatvorlage Überschrift die Merkmale "Times Roman, 14 Punkt fett" zuweisen, dann erhalten alle Textelemente, die mit dieser Formatvorlage verbunden sind, diese Formatierung.

Formatvorlagen helfen so, Dokumente klarer und konsistenter zu formatieren, und Änderungen werden viel einfacher durchführbar. Denken Sie nur an die 47 Überschriften im obigen Beispiel - bei direkter Formatierung muss die Schriftgröße an 47 Stellen geändert werden, bei Nutzung zweier Formatvorlagen nur an zwei Stellen. Außerdem ist dadurch viel besser sichergestellt, dass die Formatierungsänderung überall erfolgt, und keine Stelle vergessen wird.

Es kommen noch ganz andere Vorteile hinzu: Bestimmte Funktionen bauen auf Formatvorlagen auf, auch wenn das nicht auf den ersten Blick erkennbar ist. Zum Beispiel kann Writer ein Inhaltsverzeichnis halbautomatisch erstellen - bei Verwendung von Formatvorlagen für die Überschriften geht das auf Knopfdruck. Weitere Anwendungsmöglichkeiten siehe Abschnitt #Beispiele zu Formatvorlagen.

LibreOffice unterstützt folgende Formatvorlagentypen:

  • Seitenvorlagen enthalten Seitenränder, Kopf- und Fusszeilen, Umrandungen und Hintergründe. In Calc wird auch die Druckreihenfolge für Tabellenblätter in der Seitenvorlage festgelegt.
  • Absatzvorlagen für sämtliche Aspekte, die das Erscheinungsbild von Absätzen festlegen, wie Ausrichtung, Einrückung, Tabulatoren, Zeilenabstand, Ränder, und können auch Zeichenformatierungen enthalten.
  • Zeichenvorlagen betreffen einzelne Zeichen wie Schriftart und -größe, Schriftauszeichnungen wie fett oder kursiv. Und auch die Sprache ist ein zeichenbezogenes Merkmal! So können in einem Dokument mit Texten in unterschiedlichen Sprachen alle Worte (und eben auch Einzelbuchstaben) mit dem passenden Rechtschreibprogramm überprüft werden.
  • Rahmenvorlagen werden zur Formatierung von Bild- und Textrahmen benutzt, einschließlich Umbruchsverhalten, Umrandungen, Hintergründen und Spalten.
  • Nummerieriungsvorlagen enthalten Ausrichtung, Nummerierungs- und Bullet-Zeichen sowie Schriftart für nummerierte Listen
  • Zellvorlagen enthalten Schriftart, Ausrichtung, Umrandung, Hintergrund, Zahlenformat (also etwa Währung, Datum, Exponentialzahl usw.) sowie Zellschutz.
  • Grafikobjektvorlagen in Zeichnungen und Präsentationen umfassen die Formatierungsmerkmale von Linien, Flächen, Schattierungen, Transparenz, Zeichensatz, Verbindern, Dimensionierung und mehr.
  • Präsentationsvorlagen umfassen Schriftart, Einrückungen, Abstände, Ausrichtung und Tabulatoren

Die unterschiedlichen Formatvorlagentypen sind je nach Programmkomponente verfügbar, siehe Tabelle 1.

LibreOffice wird mit vielen voreingestellten Formatvorlagen ausgeliefert. Sie können diese so nutzen, wie sie sind, oder sie verändern oder eigene Vorlagen erstellen, wie weiter unten beschrieben.

Tabelle 1: Verfügbarkeit von Formatvorlagen in unterschiedlichen LibreOffice-Komponenten

Formatvorlagentyp Writer Calc Draw Impress
Seite
X
X
Absatz
X
Zeichen
X
Rahmen
X
Nummerierung
X
Zelle
X
Präsentation
X
X
Graphikobjekt
(in Rahmenvorlagen enthalten)
X
X

Formatvorlagen zuweisen

Um ein Element (Zeichen, Wort, Absatz, Seite usw.) über eine Formatvorlage zu formatieren, muss diesem Element die betreffende Formatvorlage zugewiesen werden. LibreOffice kennt dafür unterschiedliche Wege.

mit dem Formatvorlagendialog

Klicken Sie auf das Symbol "Formatvorlagen" (ICON) rechts in der Formatleiste, oder wählen Sie den Menübefehl Format ▸ Formatvorlagen, oder drücken Sie die F11-Taste. Es öffnet sich der Formatvorlagendialog mit den Formatvorlagen, die in der von Ihnen genutzten LibreOffice-Komponente verfügbar sind. Abbildung 1 zeigt den Formatvorlagendialog für die Komponente Writer. Angezeigt werden darin die Absatzvorlagen.

Sie können den Dialog wie eine Werkzeugleiste nach Bedarf auf Ihrem Bildschirm positionieren oder ihn an einem Fensterrand andocken, indem Sie die Strg-Taste während des Verschiebens gedrückt halten.

  1. Klicken Sie auf eines der Symbole oben links im Formatvorlagendialog, um eine Liste der Vorlagen einer bestimmte Kategorie zu erhalten.
  2. Um einem Textabschnitt eine bestimmten Vorlage zuzuweisen, platzieren Sie den Cursor in diesem Textabschnitt oder markieren Sie den gewünschten Text. Doppelklicken Sie dann den Namen der gewünschten Vorlage. Dadurch wird die Vorlage dem unter dem Cursor befindlichen oder ausgewählten Element zugewiesen.
DE-doc-tip.png Am unteren Rand des Formatvorlagendialogs finden Sie eine Auswahlliste. In Abbildung 1 ist darin "Automatisch" ausgewählt. Mit Hilfe der Einträge dieser Liste filtern Sie die angezeigten Formatvorlagen. In diesem Fall werden nur die Vorlage angezeigt, die automatisch durch LibreOffice angewandt werden. Wenn Sie "Alle" auswählen, sehen Sie alle Formatvorlagen, bei "Benutzerdefiniert" nur die durch Sie selbst erstellten Vorlagen.

mittels Gießkannen-Modus

Wenn Sie verschiedenen, nicht aufeinander folgenden Elementen die selbe Formatvorlage zuweisen möchten, dann können Sie, anstatt jedes Mal zum Formatvorlagenfenster zu wechseln und das gewünschte Format zu doppelklicken, auch den Gießkannen-Modus nutzen.

  1. Öffnen Sie das Formatvorlagenfenster und wählen Sie die gewünschte Vorlage durch einfachen Mausklick aus
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Gießkannensymbol [[File:]] rechts oben
  3. Um Absatz-, Zeichen- oder Seitenvorlagen zuzuweisen, bewegen Sie die Maus über das gewünschte Element und klicken es einmal mit der linken Maustaste an. Zeichenvorlagen können zugewiesen werden, indem Sie den Mausknopf gedrückt halten, während Sie die gewünschten Zeichen auswählen. Klicken Sie auf ein Wort, wird die Zeichenvorlage dem gesamten Wort zugewiesen. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis Sie alle gewünschten Elemente mit der betreffenden Vorlage verbunden haben.
  4. Um den Gießkannen-Modus zu verlassen, klicken Sie entweder nochmal auf die Gießkannen-Schaltfläche im Formatvorlagenfenster oder drücken Sie die Escape-Taste ESC.
DE-doc-caution.png Wenn dieser Modus aktiv ist, hat der Klick mit der rechten Maustaste eine andere Bedeutung als gewohnt: Er macht die letzte Formatzuweisung rückgängig. Achten Sie also darauf, während des Zuweisens keinen versehentlichen Rechtsklick auszuführen.

mit Hilfe der Auswahlliste "Vorlage anwenden"

Nach dem erstmaligen Zuweisen einer Formatvorlage in einem Dokument erscheint diese im Auswahlfeld "Vorlage anwenden" am linken Ende der Formatleiste, neben dem Formatvorlagen-Symbol.

Sie können diese Liste aufklappen und durch einen einfachen Klick auf eine der angezeigten Formatvorlagen diese dem soeben bearbeiteten Element zuweisen. Alternativ können Sie auch mit den Auf- und Ab-Tasten eine Vorlage auswählen und diese mithilfe der Eingabetaste zuweisen.

DE-doc-tip.png Wenn Sie auf Weitere... am Ende der Auswahlliste klicken, gelangen Sie zum Formatvorlagenfenster.

File: Abb. 2: Die Auswahlliste "Vorlage anwenden" auf der Formatleiste

über Tastaturkürzel

Einige Tastaturkürzel sind für die Zuweisung von Formatvorlagen vordefiniert. Zum Beispiel weist die Tastenkombination Control+0 (Strg+0) im Writer die Vorlage "Textkörper" zu, Control+1 die Vorlage "Überschrift 1" und Control+2 die Vorlage "Überschrift 2". Sie können diese Kombinationen ändern und auch Ihre eigenen Kombinationen festlegen, dies ist in Kapitel 14, LibreOffice anpassen, ausführlich beschrieben.

Vorlagen ändern

In LibreOffice können Sie sowohl die vordefinierten als auch Ihre eigenen Formatvorlagen auf mehrere Arten verändern:

  • Mit Hilfe des Formatvorlagenfensters
  • durch Aktualisieren aus einer Selektion
  • durch Automatisches Aktualisieren
  • durch Vorlagen aus anderen Dokumenten
DE-doc-tip.png Änderungen an Formatvorlagen wirken sich nur nur im aktuellen Dokument aus. Wenn Sie Vorlagen für mehr als ein Dokument ändern möchten, müssen Sie die Dokumentvorlage austauschen oder die Formatvorlagen wie oben beschrieben in andere Dokumente kopieren.

Vorlagen mit Hilfe des Formatvorlagenfensters ändern

Um eine bestehende Vorlage über das Formatvorlagenfenster zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den betreffenden Vorlagennamen und wählen Ändern aus.

Im sich darauf öffnenden Formatvorlagendialog sind die veränderbaren Eigenschaften der Vorlage in Reitern gruppiert. Sehen Sie die Details in den betreffenden Benutzerhandbüchern nach.

Vorlagen aus einer Selektion aktualisieren

Um eine Vorlage aus einer Selektion zu aktualsieren,

  1. öffnen Sie das Formatvorlagenfenster.
  2. Selektieren Sie in Ihrem Dokument ein Element, das die gewünschte Eigenschaft besitzt, die Sie für die Vorlage brauchen.
  3. Wählen Sie im Formatvorlagenfenster die zu ändernde Vorlage durch Einmalklick aus. Klicken Sie dann auf das kleine Dreieck neben dem Symbol "Neue Vorlage aus Selektion" oben rechts im Formatvorlagenfenster. Wählen Sie im Kontextmenü "Vorlage aktualisieren".
DE-doc-caution.png Stellen Sie sicher, dass im ausgewählten Bereich (etwa einem Absatz) alle Eigenschaften nur einmalig vorkommen. Wenn etwa im selben Absatz zwei unterschiedlichen Schriftgrößen vorkommen, dann weiß die Software nicht, welche Schriftgröße Sie zuweisen möchten und führt keine Zuweisung aus.

File: Abb. 3: Eine Vorlage aus einer Selektion aktualisieren

Automatisches Aktualisieren anwenden

Dieser Aktualisierungsweg ist nur bei Absatz- und Rahmenvorlagen möglich. Aktivieren Sie dazu das Häkchen "Autom. aktualisieren" im Dialog der entsprechenden Vorlage. Jetzt wird durch direktes Formatieren des Absatzes oder des Rahmens die zugehörige Formatvorlage gleich mit geändert.

DE-doc-tip.png Wenn Sie gewöhnlich mit direkten Formatierungen arbeiten, sollten Sie diesen Weg nicht wählen, da die Gefahr besteht, sich die Formate im gesamten Dokument zu zerschießen.

Aktualisieren einer Formatvorlage aus einem anderen Dokument oder einer Dokumentvorlage

Sie können Vorlagen auch ändern, indem Sie sie aus einer Dokumentvorlage oder einem anderen Dokument laden oder kopieren. Siehe hierzu Abschnitt #Vorlagen kopieren oder verschieben auf Seite XX

Erstellen neuer (benutzerdefinierter) Formate

Zusätzlich zur Verwendung vordefinierter Formatvorlagen können Sie natürlich auch selbst neue (benutzerdefinierte) Formatvorlagen hinzufügen. LibreOffice bietet Ihnen dazu drei Möglichkeiten:

  • Erstellen einer neuen Formatvorlage über die Formatvorlagen-Dialogbox.
  • Erstellen einer neuen Formatvorlage aus einer Auswahl.
  • Drag und Drop einer Auswahl, um eine neue Formatvorlage zu erstellen.

Erstellen einer neuen Formatvorlage über den Formatvorlagen-Dialog

Öffnen Sie das Formatvorlagenfenster (Abbildung 1). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Formatvorlage und wählen Sie im Kontextmenü Neu.

Die Formatvorlage, die Sie gewählt haben, wird Grundlage Ihrer neuen Vorlage. Wenn Sie möchten, dass in der Vorlage nicht bereits zu viele Vorgaben enthalten sind, wählen Sie die Vorlage Standard.

Welche Optionen die angezeigte Dialogbox hat, hängt von der Art der markierten Vorlage ab. Abbildung 6 zeigt ein Beispiel einer Dialogbox für ein neues Absatzformat. Die Dialogboxen für neue Formatvorlagen und diejenigen zum Ändern sind identisch.

DE-doc-tip.png Eine Ausnahme von der vorstehenden Regel sind Bedingte Formate, für die eine andere Dialogbox verwendet wird (siehe „Mit bedingten Absatzvorlagen arbeiten“ auf Seite 20)

Formatvorlagen verknüpfen

[[File:|thumb|Abbildung 6: Verknüpfen eines neuen Absatzformats mit einer bestehenden Vorlage]]Sie können eine neue Formatvorlage mit einer existierenden Vorlage verknüpfen. Nehmen wir z. B. an, dass die Vorlage Aufzählung 1 eine Schriftgröße von 12pt verwendet. Nun erstellen Sie eine Vorlage MeineAufzählung, die Sie mit Aufzählung 1 verknüpfen. MeineAufzählung „erbt“ dadurch alle Eigenschaften von Aufzählung 1 Nun können Sie dem Text zusätzlich die Eigenschaft Unterstrichen zuweisen. Wenn Sie nun in Ihrer Vorlage Aufzählung 1 die Schriftgröße in 20pt ändern, erhält Ihre MeineAufzählung ebenfalls die neue Schriftgröße, behält aber die Unterstreichung bei.

DE-doc-tip.png Wenn Vorlagen verknüpft sind, bewirkt eine Änderung der Grundvorlage auch eine Änderung der verknüpften Vorlagen. Manchmal ist dies durchaus gewünscht, aber manchmal eben auch nicht. Deshalb sollte man gut planen. Viele vordefinierte Vorlagen sind bereits mit anderen Vorlagen verknüpft. Dies können Sie gut sehen, wenn Sie im Formatvorlagenfenster unten in der Dropdownliste die Option „Hierarchisch“ wählen. Alle Vorlagen und ihre Abhängigkeiten werden angezeigt.

Erstellen einer neuen Formatvorlage auf der Basis einer Auswahl

Sie können eine neue Formatvorlage aus der Formatierung eines Objekts (Rahmen, Grafiken) oder eines Textteils (Absatz) im aktuellen Dokument erstellen. Verändern Sie z. B. die Formatierung eines Absatzes, bis er Ihren Wünschen entspricht, und erstellen Sie daraus dann eine neue Vorlage. Das geht schnell, denn Sie brauchen in der neuen Vorlage nicht alle Formatierungseinstellungen von Hand einzugeben.

  1. Ändern Sie die Formatierungen des Objekts (Absatz, Rahmen usw.).
  2. Wählen Sie im Formatvorlagenfenster bei den Symbolen im oberen Teil des Fensters die Vorlagenart aus, die Sie erstellen wollen (Absatz, Zeichen usw.).
  3. Markieren Sie im Dokument das formatierte Objekt.
  4. Klicken Sie im Formatvorlagenfenster auf das Symbol Neue Vorlage aus Selektion [[File:]].
  1. Im Dialog Vorlage erzeugen geben Sie einen Namen für die Vorlage ein. Die Liste zeigt Ihnen die Namen der schon vorhandenen Benutzervorlagen des gewählten Typs an. Klicken Sie auf OK, um die neue Vorlage zu speichern.

Drag und Drop einer Auswahl, um eine Vorlage zu erstellen

In LibreOffice ist es möglich, eine neue Vorlage durch Ziehen und Ablegen einer Textauswahl im Formatvorlagenfenster zu erstellen.

Das Prinzip ist das gleiche wie oben beschrieben: Formatieren Sie einen Text nach Ihren Wünschen und markieren Sie ihn.

  1. Ziehen Sie ihn nun mit der Maus ins Formatvorlagenfenster.
  2. Im Dialog Vorlagen erzeugen geben Sie einen Namen für die neue Vorlage ein. Klicken Sie auf OK, um die neue Vorlage zu speichern.
  3. Wenn im Formatvorlagenfenster die Absatzvorlagen-Liste angezeigt wird, wird eine neue Absatzvorlage hinzugefügt. Wenn Zeichenvorlagen aktiv sind, wird dementsprechend eine neue Zeichenvorlage eingefügt.

Kopieren und Verschieben von Formatvorlagen

Wenn Sie eine Formatvorlage in einem Dokument erstellt haben, ist diese nur zusammen mit dem Dokument verfügbar. Formatvorlagen bleiben immer beim Dokument. Wenn Sie also z. B. ein Dokument per E-Mail an eine andere Person weitergeben, wird die Formatvorlage mit weitergegeben.

Möglicherweise möchten Sie ab und zu eine Formatvorlage auch auf ein anderes Dokument übertragen. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie benutzen die Dialogbox Dokumentvorlagen verwalten.
  • Sie laden die Formatvorlagen aus einer Dokumentvorlage oder einem Dokument.

Verwendung der Dialogbox „Dokumentvorlagen verwalten“

Um Formatvorlagen zu kopieren oder zu verschieben, verwenden Sie die Dialogbox Dokumentvorlagen verwalten:

  1. Klicken Sie auf Datei ▸ Dokumentvorlagen ▸ Verwalten.
  2. Unten in der Dialogbox Dokumentvorlagen verwalten (Abbildung 7) wählen Sie entweder Dokumentvorlagen oder Dokumente. Wenn Sie z. B. Formatvorlagen zwischen zwei Dokument hin- und herkopieren möchten, sollten beide Einträge auf Dokumente gestellt werden.

[[File:|thumb|Abbildung 7: Sie sollten die Formatvorlage nicht aus einer Dokumentvorlage kopieren, sondern aus einem Dokument]]

[[File:|thumb|Abbildung 8: Kopieren einer Formatvorlage von einem Dokument zum anderen]]

  1. Um Formatvorlagen aus einer Datei zu laden, klicken Sie auf die Datei-Schaltfläche und wählen im Dateiauswahldialog die gewünschte Datei aus. Danach zeigen beide Listen die markierte Datei an, ebenso wie alle aktuell geöffneten Dokumente (Abbildung 8).
  2. Klicken Sie doppelt auf den Namen der Dokumentvorlage oder des Dokuments und klicken Sie dann nochmals doppelt auf das Formatvorlagen-Symbol, um eine Liste von individuellen Formatvorlagen anzuzeigen.
  3. Um eine Formatvorlage zu kopieren, klicken Sie ihren Namen an, halten die Strg-Taste gedrückt und ziehen sie in die andere Liste in das entsprechende Dokument. Um eine Vorlage zu verschieben, gehen Sie genauso vor, halten allerdings nicht die Strg-Taste gedrückt. Die Formatvorlage wird in der Liste gelöscht, aus der Sie diese gezogen haben.
  4. Wiederholen Sie diese Schritte für jede Formatvorlage, die Sie kopieren oder verschieben möchten. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Schließen.
DE-doc-note.png LibO-Standardvorlagen werden beim Verschieben im Ursprungsdokument nicht gelöscht!

Laden von Formatvorlagen aus einer Dokumentvorlage oder einem Dokument

Sie können Formatvorlagen auch kopieren, indem Sie sie aus einer Dokumentvorlage oder einem anderen Dokument laden. Diese Methode kopiert alle oder Gruppen von Formatvorlagen auf einmal.

  1. Öffnen Sie das Dokument, in das die Vorlagen kopiert werden sollen.
  2. Klicken Sie im Formatvorlagenfenster auf Neue Vorlage aus Selektion und dann auf Vorlagen laden (siehe Abbildung 5).
  3. Im Dialog Vorlagen laden (Abbildung 9) suchen und markieren Sie die Dokumentvorlage, aus der kopiert werden soll, oder Sie klicken auf die Schaltfläche Aus Datei und wählen ein Dokument.
  4. Markieren Sie die Markierfelder für die Vorlagentypen, die kopiert werden sollen. Wenn Sie Überschreiben markieren, werden alle Vorlagen im Zieldokument, die denselben Namen haben wie die im Quelldokument, durch Letztere überschrieben.
  5. Klicken Sie auf OK, um die Vorlagen zu kopieren.

[[File:|thumb|Abbildung 9: Formatvorlagen aus einer Dokumentvorlage laden]]

Formatvorlagen löschen

Es ist nicht möglich, LibO-Standard-Formatvorlagen aus einem Dokument oder einer Dokumentvorlage zu löschen, selbst wenn diese nicht verwendet werden. Benutzervorlagen können Sie jedoch immer löschen.

Um eine unerwünschte Formatvorlage zu löschen, klicken Sie im Formatvorlagenfenster mit der rechten Maustaste auf diese Vorlage und wählen im Kontextmenü Löschen. Wenn die Vorlage verwendet wird, erhalten Sie die Meldung in Abbildung 10.

[[File:|thumb|Abbildung 10: Löschen einer zugewiesenen Formatvorlage]]


Achtung ! Vergewissern Sie sich, dass die Vorlage nicht verwendet wird, bevor Sie sie löschen. Andernfalls werden alle Objekte dieser Vorlage auf die Standardvorlage zurückgesetzt, behalten aber ihre Formatierung als manuelle Formatierung. Sie sind dann mit Absatzvorlagen nicht mehr ohne Weiteres zu formatieren, das kann in einem langen Dokument sehr problematisch werden.
TIPP Wenn Sie eine unerwünschte Vorlage verwenden, verwenden Sie die Suchen & Ersetzen-Funktion um sie vor dem Löschen durch eine andere/ähnliche Vorlage zu ersetzen.

[[File:|thumb|Abbildung 11: Löschen einer nicht verwendeten Formatvorlage]]Wenn die Vorlage nicht verwendet wird, erhalten Sie die Meldung aus Abbildung 11.

Die Verwendung einer Dokumentvorlage, um ein Dokument zu erstellen

Um eine Dokumentvorlage für die Erstellung eines Dokuments zu verwenden:

  1. Wählen Sie aus dem Hauptmenü Datei ▸ Neu ▸ Vorlagen und Dokumente. Der Dialog Vorlagen und Dokumente wird aufgerufen (siehe Abbildung 1 .)
  2. [[File:|thumb|Abbildung 1: Das Fenster „Vorlagen- und Dokumente“]]In der linken Spalte klicken Sie bitte auf das Vorlagen-Symbol, wenn es noch nicht markiert sein sollte. In der mittleren Spalte wird daraufhin eine Liste mit Vorlagenordnern angezeigt.
  3. Klicken Sie doppelt auf den Ordner, der die Dokumentvorlage enthält, welche Sie verwenden möchten. Eine Liste aller in diesem Ordner enthaltenen Dateien wird in der mittleren Spalte angezeigt.
  4. Klicken Sie auf die Dokumentvorlage, die Sie verwenden möchten. Sie können sich die Vorlage in einer Vorschau anzeigen lassen oder sich die Vorlageneigenschaften ansehen.
    • Um eine Vorschau der Dokumentvorlage zu sehen, klicken Sie auf das Vorschau-Symbol. Eine Vorschau der Vorlage wird in der rechten Spalte dargestellt.
    • Um die Vorlageneigenschaften zu sehen, klicken Sie auf das Dokumenteigenschaften-Symbol. Die entsprechenden Informationen werden in der rechten Spalte angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Öffnen. Die Dialogbox Vorlagen und Dokumente wird geschlossen und ein neues auf der gewählten Dokumentvorlage basierendes Dokument wird geöffnet. Sie können das neue Dokument nun bearbeiten und speichern, genauso wie Sie es mit jedem anderen Dokument tun würden.

Eine eigene Dokumentvorlage erstellen

Sie können Ihre eigenen Vorlagen auf zwei Arten erstellen:

  • Von einem Dokument
  • Mit einem Assistenten

Eine Vorlage von einem Dokument erstellen

Um eine Vorlage von einem Dokument zu erstellen:

  1. Öffnen Sie ein neues oder bereits existierendes Dokument, das Sie für die Dokumentvorlage verwenden möchten.
  2. Fügen Sie Inhalt und Formatierungen hinzu, ganz wie Sie möchten.
  3. Wählen Sie aus dem Hauptmenü Datei ▸ Dokumentvorlage ▸ Speichern. Das Dialogfenster Dokumentvorlagen wird geöffnet. (siehe ).
  4. [[File:|thumb|Abbildung 2: Eine neue Dokumentvorlage speichern]]Im Feld Neue Dokumentvorlage geben Sie einen Namen für die neue Vorlage ein.
  5. In der Bereiche-Liste klicken Sie auf die Kategorie, der Sie die Vorlage zuordnen möchten (Die Kategorie ist einfach der Vorlagenordner, in dem Sie die Vorlage speichern möchten). Um z. B. die Vorlage im Ordner „Meine Vorlagen“ zu speichern, markieren Sie einfach die Kategorie Meine Vorlagen. Um mehr über die Vorlagenordner zu erfahren, sehen Sie bitte im Abschnitt „Dokumentvorlagen verwalten“ nach.
  6. Klicken Sie auf OK. Writer speichert die neue Dokumentvorlage und die Vorlagen-Dialogbox wird geschlossen.


Neu ab Version 2 LibreOffice 1.X verwendete früher einen “Standard“-Ordner anstelle des neuen „Meine Vorlagen“-Ordners.

Jede Einstellung, die in einem Dokument vorgenommen werden oder geändert werden kann, kann in einer Dokumentvorlage gespeichert werden. Unten stehend finden Sie Beispiele von Einstellungen, die Sie in einem Writer-Dokument vornehmen können und die dann zusammen mit der Vorlage zur späteren Verwendung gespeichert werden:

  • Druckereinstellungen: welcher Drucker, einfach- oder doppelseitig, Papiergröße, etc.
  • Verwendete Formatierungen einschl. Zeichen-, Seiten-, Rahmen-, Nummerierungs- und Absatzformate.
  • Format und Einstellungen von Rahmen, Tabellen, Stichwort-, Literatur- oder Inhaltsverzeichnissen.

Ein Dokument mit dem Assistenten erstellen

Sie können den Assistenten verwenden, um folgende Arten von Writer-Dokumentvorlagen zu erstellen:

  • Brief
  • Fax
  • Agenda

Der Fax-Assistent führt Sie durch folgende Schritte:

  • Festlegen des Faxtyps (geschäftliches oder privates Fax).
  • Eintragen der Dokumentbestandteile wie Datum, Betreffzeile (Geschäftsfax), Anrede und Grußformel einschließlich der Möglichkeiten für Sender- und Empfängerinformationen (Geschäftsfax).
  • Eingeben des Textes in Fußzeilen (Geschäftsfax).

Um eine Dokumentvorlage mit einem Assistenten zu erstellen:

  1. Wählen Sie aus dem Hauptmenü Datei ▸ Assistenten ▸ Typ der Vorlage
  2. Befolgen Sie die Anweisungen des jeweiligen Assistenten. Dieser Prozess ist für jede Art Vorlage leicht unterschiedlich, aber im Prinzip für alle sehr ähnlich.
  3. Im letzten Abschnitt des Assistenten können Sie den Namen und den Speicherort für die Dokumentvorlage festlegen. Standardmäßig wird die Vorlage in Ihrem Benutzervorlagenverzeichnis abgelegt, aber Sie können natürlich einen anderen Speicherort wählen.
  4. Abschließend haben Sie die Möglichkeit, sofort ein neues, auf Ihrer Dokumentvorlage basierendes Dokument zu erstellen oder manuelle Änderungen an der Vorlage vorzunehmen. Für zukünftige Dokumente können Sie nun die mit dem Assistenten erstellte Vorlage verwenden.

Eine Dokumentvorlage bearbeiten

Sie können sowohl die Formatierung als auch den Inhalt einer Dokumentvorlage bearbeiten. Falls Sie es wünschen, können Sie die geänderte Formatierung auch wieder auf die mit dieser Vorlage erstellten Dokumente übertragen.

DE-doc-note.png Sie können auf diese Weise nur Formate übertragen. Ein Austausch von Inhalten ist an dieser Stelle nicht möglich.

Um eine Dokumentvorlage zu bearbeiten:

  1. Wählen Sie aus dem Hauptmenü Datei ▸ Dokumentvorlage ▸ Verwalten. Das Dokumentvorlagen verwalten-Fenster wird angezeigt (siehe Abbildung 3).

[[File:|thumb|Abbildung 3: Das Fenster "Dokumentvorlagen verwalten"]]

  1. In der linken Spalte klicken Sie bitte doppelt auf den Ordner, der die Vorlage enthält, die Sie bearbeiten möchten. Eine Liste aller in diesem Ordner enthaltenen Vorlagen wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf die Dokumentvorlage, die Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche
  4. Aus dem Dropdown-Menü wählen Sie Bearbeiten. Die ausgewählte Vorlage wird in Writer geöffnet.
  5. Bearbeiten Sie die Vorlage genau so, wie Sie ein anderes Dokument bearbeiten würden. Um Ihre Änderungen zu speichern, wählen Sie Datei ▸ Speichern im Hauptmenü.

Ein Dokument aktualisieren, wenn sich die zugehörige Vorlage geändert hat

Das nächste Mal, wenn Sie ein Dokument öffnen, das vorher auf der Basis der (nunmehr geänderten) Dokumentvorlage erstellt worden war, wird eine entsprechende Meldung angezeigt.

[[File:|thumb|Abbildung 4.: Warnmeldung bei geänderten Dokumentvorlagen]]Klicken Sie dort auf Ja, um die geänderten Formate der Vorlage dem Dokument zuzuweisen. Klicken Sie auf Nein, wenn Sie dies nicht möchten. Was immer Sie auch gewählt haben, das Meldungsfenster wird geschlossen und das Dokument wird in Writer geöffnet.

DE-doc-tip.png Für LibreOffice Writer können Sie auch die "Template Changer"-Erweiterung nutzen, um einem Dokument eine andere Dokumentvorlage zuzuweisen.
DE-doc-note.png {{{1}}}

Vorlagen über den Extension-Manager hinzufügen

Mit Hilfe des Extension-Managers können Sie LibreOffice auf einfache Weise Vorlagen, Grafiken, Makros oder andere Verbesserungen hinzufügen, vorausgesetzt, diese sind als Erweiterung (*.OXT) verfügbar. Für mehr Informationen zum Extension Manager siehe Kapitel 14, LibreOffice anpassen.

Auf der Webseite http://extensions.libreoffice.org/ finden Sie viele Erweiterungen aufgelistet.

Zum Installieren einer Erweiterung

  1. laden Sie diese als OXT-Paket herunter und speichern sie auf Ihrem Computer.
  2. Wählen Sie in LibreOffice Extras ▸ Extension Manager aus dem Hauptmenü.
  3. Klicken Sie im Dialog "Extension Manager" auf Hinzufügen.
  4. Öffnen Sie im folgenden Datei-Öffnen-Dialog die in Schritt 1 gespeicherten Extensions. Das startet die Installation. Ggf. werden Sie aufgefordert, spezielle Lizenzbedingungen zu akzeptieren.
  5. Nach erfolgreicher Installation stehen Vorlagen unter Datei ▸ Neu ▸ Vorlagen und Dokumente zur Verfügung, und Erweiterungen sind im Extension Manager aufgeführt.

[[File:|thumb| Figure 12: Newly-added package of templates

Eine Standard-Dokumentvorlage festlegen

Wenn Sie mittels Datei ▸ Neu ▸ Textdokument (bzw. Tabellendokument, Präsentation oder Zeichung) ein neues Dokument erstellen, erzeugt LibreOffice das Dokument aus einer Standard-Dokumentvorlage für diesen Dokumenttyp. Sie können auch festlegen, dass eine andere Dokumentvorlage, nämlich eine von Ihnen erstellte, als Standard-Vorlage genommen wird. Diese Festlegung kann jederzeit auch wieder rückgängig gemacht werden.

Eine selbst erstellte Dokumentvorlage als Standardvorlage festlegen

Sie können jede Dokumentvorlage als Standard festlegen, solange diese in einem Ordner im "Vorlagen verwalten"-Fenster angezeigt wird.

Um eine Vorlage in einem dieser Ordner zu speichern, machen Sie bitte Folgendes:

  • Erstellen und speichern Sie die Vorlage wie im Abschnitt „Eine Dokumentvorlage erstellen“ beschrieben, oder
  • Importieren Sie die Vorlage in den gewünschten Ordner, wie im Abschnitt „Eine Dokumentvorlage importieren“ beschrieben.

Um eine Benutzervorlage als Standard festzulegen:

  1. Wählen Sie in der Hauptmenüleiste Datei ▸ Dokumentvorlage ▸ Verwalten.
  2. Klicken Sie in der linken Spalte auf den Ordner, der die Dokumentvorlage enthält, die Sie als Standardvorlage festlegen wollen.
  3. Klicken Sie auf die Vorlage, die Sie als Standard festlegen möchten.
  4. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche
  5. Wählen Sie aus dem Dropdownmenü Als Standardvorlage setzen. Das nächste Mal, wenn Sie ein Dokument über das Hauptmenü erstellen, wird dieses auf der Basis dieser Vorlage erstellt.


Voreingestellte Dokumentvorlage wieder auf die LibreOffice-Standardvorlage zurücksetzen

Um die ursprüngliche Standard-Dokumentvorlage wieder einzustellen:

  1. Wählen Sie im Hauptmenü Datei ▸ Dokumentvorlage ▸ Verwalten.
  2. Klicken Sie in der linken Spalte auf irgendeinen Ordner.
  3. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche.
  4. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü bitte Standardvorlage zurücksetzen ▸ Textdokument.

Ein Dokument mit einer anderen Vorlage verbinden

Wenn Sie bei einem Dokument die Formatvorlagen aus einem anderen Dokument importieren oder kopieren, wie oben beschrieben, dann enthält Ihr Dokument einmalig diese neuen Formate. Bei der nächsten Änderung müssten Sie sie erneut kopieren.

Sinnvoller ist es, falls solche Änderungen öfter vorkommen, das Dokument mit einer Dokumentvorlage zu verbinden.

Dies geschieht dann automatisch, wenn Sie beim Erstellen des Dokuments eine der vorgegebenen Dokumentvorlagen verwenden, die über Datei ▸ Neu ▸ Vorlagen und Dokumente erreichbar sind. Auf diese Weise aus Vorlagen erstellte Dokumente bleiben mit ihrer Vorlage verbunden. Die benutzte Vorlage wird unter Datei ▸ Eigenschaften ▸ Allgemein ganz unten aufgeführt.

Um ein Dokument, das mit einer bestimmten Vorlage verbunden ist, mit einer anderen Vorlage zu verbinden, können Sie

  • entweder den Inhalt des Dokuments komplett in ein aus dieser alternativen Vorlage erzeugtes Dokument einfügen
  • oder Sie verwenden die Extension "Template Changer" von http://extensions.libreoffice.org/

Methode 1: Dokumentinhalte übertragen

  1. Erzeugen Sie über Datei ▸ Neu ▸ Vorlagen und Dokumente ein neues Dokument aus der gewünschten Vorlage. Wenn das Dokument unerwünschten Text oder Grafiken enthält, löschen Sie diese.
  2. Öffnen Sie das Dokument, dessen Vorlagenzuordnung Sie ändern möchten. Markieren Sie mit Strg+A den gesamten Dokumentinhalt, kopieren Sie ihn mittels Strg+C in die Zwischenablage und fügen Sie ihn mittels Strg+V in das leere oben erzeugte Dokument ein.
  3. Aktualisieren Sie eventuell vorhandene Verzeichnisse.
  4. Speichern Sie das Dokument.

Methode 2: Template Changer Extension verwenden (nur Writer)

Diese Methode überträgt keine Texte oder Inhalte aus der neuen Vorlage in Ihr Dokument, sie verknüpft das Dokument lediglich mit der neuen Vorlage, was die Verwendung der dort definierten Formatvorlagen ermöglicht.

  1. Laden Sie sich die Template Changer Extension von http://extensions.libreoffice.org/ herunter und installieren Sie sie wie auf Seite XXX beschrieben.
  2. Beenden Sie LibreOffice und starten es erneut. Jetzt sollten unter Datei ▸ Vorlagen zwei neue Menüeinträge auftauchen: Vorlage verknüpfen (aktuelles Dokument) und Vorlage verknüpfen (Verzeichnis). In Calc, Impress und Draw ist nur der letztere verfügbar.
  3. Öffnen Sie das Dokument, dessen Vorlage Sie austauschen möchten und wählen Sie Datei ▸ Vorlagen und Dokumente ▸ Vorlage verknüpfen (aktuelles Dokument).
  4. Suchen Sie im Vorlagen-Auswahldialog die gewünschte Vorlage und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Speichern Sie das Dokument.

Wenn Sie nun im Dialog Datei ▸ Eigenschaften unter dem Register "Allgemein" nachsehen, finden Sie dort die neue Vorlage eingetragen.

Dokumentvorlagen verwalten

LibreOffice kann nur Vorlagen verwenden, die in LibreOffice-Vorlagenordnern gespeichert sind. Sie können jedoch jederzeit einen neuen LibreOffice-Vorlagenordner erstellen und diesen dazu verwenden, Ihre Dokumentvorlagen zu verwalten. So könnten Sie z. B. einen Vorlagenordner für Berichtsvorlagen und einen anderen Ordner für Briefvorlagen haben. Sie können Vorlagen auch im- oder exportieren.

Wählen Sie Datei ▸ Dokumentvorlage ▸ Verwalten

Einen Vorlagenordner erstellen

Um einen Vorlagenordner zu erstellen:

  1. Klicken Sie im Fenster Dokumentvorlagen verwalten auf irgendeinen Ordner.
  2. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche.
  3. Im Dropdown-Menü wählen Sie Neu. Ein neuer Ordner „Unbenannt“ wird eingefügt.
  4. Geben Sie einen Namen für den Ordner ein und drücken Sie dann Enter. LibreOffice speichert den Ordner mit dem Namen, den Sie eingegeben haben.
  5. Klicken Sie auf Schließen.

Einen Vorlagenordner löschen

Um einen Vorlagenordner zu löschen:

  1. Klicken Sie im Fenster Dokumentvorlagen verwalten auf den Ordner, den Sie löschen möchten.
  2. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche.
  3. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü den Befehl Löschen. Eine Dialogbox wird angezeigt, in der Sie den Löschbefehl nochmals bestätigen müssen.
  4. Klicken Sie auf Ja. Der markierte Ordner wird gelöscht.

Eine Dokumentvorlage verschieben

Um eine Vorlage aus einem Vorlagenordner in einen anderen Ordner zu verschieben:

  1. Klicken Sie im Fenster Dokumentvorlagen verwalten doppelt auf den Ordner, der die Vorlage enthält, die Sie verschieben möchten. Eine Liste aller in diesem Ordner enthaltenen Vorlagen wird unter dem Ordnernamen angezeigt.
  2. Markieren Sie die Vorlage, die Sie verschieben möchten und ziehen Sie diese mit gedrückter Maustaste auf den gewünschten Ordner.
DE-doc-note.png Sie können nur eigene Dokumentvorlagen verschieben. Vorlagen, die zur Installation von LibreOffice gehören, können nicht gelöscht, und daher auch nicht verschoben werden.

Eine Dokumentvorlage löschen

Um eine Vorlage zu löschen:

  1. Klicken Sie im Fenster Dokumentvorlagen verwalten doppelt auf den Ordner, der die Vorlage enthält, die Sie löschen möchten. Eine Liste aller in diesem Ordner enthaltenen Vorlagen wird unter dem Ordnernamen angezeigt.
  2. Markieren Sie die Dokumentvorlage, die Sie löschen möchten.
  3. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche.
  4. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü den Befehl Löschen. Eine Dialogbox wird angezeigt, dort müssen Sie den Löschbefehl nochmals bestätigen.
  5. Klicken Sie auf Ja. Die Dokumentvorlage wird gelöscht.

Eine Dokumentvorlage importieren

Wenn sich die Vorlage, die Sie verwenden möchten, an einem anderen Ort befindet, müssen Sie diese in einen LibreOffice-Vorlagenordner importieren.

DE-doc-tip.png Wenn Sie eine Dokumentvorlage aus dem Web oder von CD downloaden, können Sie diese irgendwo auf Ihrem Computer speichern und dann in LibreOffice importieren. Dieses Vorgehen wird hier beschrieben.

Um eine Vorlage in einen Vorlagenordner zu importieren:

  1. Klicken Sie im Fenster Dokumentvorlagen verwalten doppelt auf den Ordner in den Sie die Vorlage importieren möchten.
  2. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche.
  3. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü den Befehl Vorlage importieren.
  4. Suchen Sie im Öffnen-Dialog die Dokumentvorlage, die Sie importieren möchten und klicken Sie dann auf Öffnen. Die Vorlage wird in den gewünschten Ordner eingefügt.
  5. Wenn Sie es wünschen, können Sie der Vorlage einen neuen Namen geben und dann Enter drücken.

Eine Dokumentvorlage exportieren

Um eine Vorlage von einem Vorlagenordner an einen anderen Speicherort zu exportieren:

  1. Klicken Sie im Fenster Dokumentvorlagen verwalten doppelt auf den Ordner, der die Vorlage enthält, die Sie exportieren möchten. Eine Liste aller in diesem Ordner enthaltenen Vorlagen wird unter dem Ordnernamen angezeigt.
  2. Markieren Sie die Vorlage, die Sie exportieren möchten.
  3. Klicken Sie auf die Befehle-Schaltfläche.
  4. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü den Befehl Vorlage exportieren. Der Dialog Speichern unter wird angezeigt.
  5. Wechseln Sie in den Ordner, in den Sie die Vorlage exportieren möchten und klicken dann auf Speichern. LibreOffice exportiert die Dokumentvorlage in den gewählten Ordner.
DE-doc-tip.png Alle Aktionen, die Sie über die Schaltfläche Befehle des Fensters Vorlagen verwalten ausführen, können Sie genauso über einen Rechtsklick auf eine Vorlage oder auf einen Ordner in dem erscheinenden Kontextmenü ausführen.


Beispiele für die Verwendung von Vorlagen

Die folgenden Beispiele beziehen sich auf LibreOffice Writer. Ausführliche Anleitungen und weitere Beispiele finden Sie in den speziellen Handbüchern zu LibreOffice Calc, Impress und Draw.

Erste Seite anders

Viele Dokumente, etwa Briefe oder Berichte, beginnen mit einer ersten Seite, deren Gestaltung von den übrigen Seiten des Dokuments abweicht. Ein Brief kann etwa einen Briefkopf auf der ersten Seite enthalten, während die Folgeseiten nur eine knappe Kopfzeile tragen. Oder ein Bericht, der auf jeder Folgeseite Kopf- und Fußzeilen hat, beginnt mit einem Deckblatt ohne diese Zeilen.

Solche Anforderungen werden in LibreOffice mit Hilfe von Seitenformatvorlagen festgelegt. Dabei muss das für die erste Seite festgelegte Seitenformat von dem der Folgeseiten abweichen. Die erste Seite muss also mit einer anderen Seitenformatvorlage verbunden werden als die Folgeseiten.

Abbildung 13 zeigt den gewünschten Dokumentaufbau.

Eine Möglichkeit, dies umzusetzen, ist, die beiden bereits mitgelieferten Seitenvorlagen Erste Seite und Standard zu verwenden.

Wie das genau gemacht wird, entnehmen Sie bitte dem Kapitel 4, Seiten formatieren des Writer-Handbuchs.


Ein Dokument mit Kapiteln

Ähnlich wie im obigen Fall können Sie ein Dokument in einzelne Kapitel unterteilen, die jeweils eine Titelseite haben. Jedes Kapitel könnte mit einer Seitenvorlage Erste Seite beginnen, die Folgeseiten werden dagegen mit der Vorlage Standard verbunden, ähnlich wie im obigen Beispiel. Der Unterschied ist, dass am Ende jedes Kapitels ein Seitenumbruch manuell eingefügt werden muss, bei dem als Seitenvorlage für das nächste Kapitel die Vorlage "Erste Seite" festgelegt wird.

Seiten mit unterschiedlicher Orientierung

Auch solche Fälle, bei denen etwa eine Querformat-Seite in einem anonsten hochformatigen Text benötigt wird, können über entsprechende Seitenvorlagen gestaltet werden.

Unterschiedliche Kopfzeilen auf linken und auf rechten Seiten

Seitenvorlagen können auch dazu benutzt werden, die Kopfzeilen, wie in manchen Büchern, unterschiedlich zu gestalten, je nachdem, ob es sich um eine Seite mit gerader oder ungerader Zahl, also eine linke oder rechte Seite handelt.

Automatischer Seitenumbruch

Writer-Textdokumente enthalten sogenannten Fließtext. Das heißt, eine Seite wird von oben nach unten mit Text oder Bildern usw. aufgefüllt, und wenn sie "voll" ist, wird der Rest des Textes auf eine neue Seite geschrieben. Nun kann es in bestimmten Fällen erforderlich sein, dass ein bestimmter Absatz etwa immer auf einer rechten (also unteraden) Seite erscheint, etwa wenn man in einem Buch jedes Kapitel auf einer neuen (rechten) Seite beginnen lassen möchte. In solchen Fällen können Sie etwa beim ersten Absatz eines Kapitels die Festlegung treffen, dass vor diesem Absatz ein automatischer Seitenumbruch mit dem Seitenformat "Rechte Seite" zu erfolgen hat.

Erstellung automatischer Inhaltsverzeichnisse

Nutzen Sie Ihre Textverarbeitung, um sich automatisiert ein Inhaltsverzeichnis Ihres Dokuments erstellen zu lassen. Verbinden Sie dazu erst die Überschriften, die ins Inhaltsverzeichnis aufgenommen werden sollen, mit Formatvorlagen und ordnen Sie dann unter Extras ▸ Kapitelnummerierung die Vorlagen bestimmten Verzeichnisebenen zu. Näheres siehe Kapitel 4.

Eine Folge von Vorlagen festlegen

Sie können einem bestimmten Absatzformat ein Folgeformat zuordnen, indem sie in der entsprechenden Formatvorlage die Folgevorlage festlegen. Etwa können Sie festlegen, dass nach einer Überschrift 1 automatisch als Folgeformat Textkörper gewählt wird. Oder, etwas aufwändiger, dass der Vorlage Titel die Vorlage Autor folgen soll, dieser die Zusammenfassung und schließlich die Überschrift 1. Wenn Sie diese Folgen bereits in den Vorlagen festlegen, können Sie beim Erstellen entsprechender Dokumente alles bequem hintereinander weg schreiben.