Faq/Base/Wie wird eine Verbindung zu einer Microsoft Access-Datenbank hergestellt

From The Document Foundation Wiki
< Faq‎ | Base
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Faq/Base/How to connect to a Microsoft Access database and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Nederlands • ‎français • ‎čeština • ‎עברית

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie eine Verbindung zu einer Microsoft Access-Datenbankdatei herstellen, wenn Sie ein MS Windows-Betriebssystem verwenden.

Voraussetzungen in Windows

Diese Beschreibung wurde auf WinXP Home getestet, bei anderen Windows-Versionen kann es etwas anders funktionieren.

Der Dateityp MDB wurde von den Versionen von Microsoft Access, von Access 97 (Office 8) bis zu Access 2003 (Office 11), verwendet. Es kann mit der Datenbank-Engine "Jet 4.0" verarbeitet werden. Ab MS Access 2007 (Office 12) hat Microsoft Access begonnen, den neuen Dateityp ACCDB zu verwenden. Dieser verwendet eine modifizierte Jet-Datenbank-Engine, genannt "Access Database Engine" (ACE).

Die beiden Versionen (die erste und die zweite) sind nicht kompatibel. Zum einen kennt ACCDB keine benutzerbasierte Sicherheit, zum anderen können Sie z. B. mit Anhängen innerhalb der Datenbankdatei arbeiten.

Beide Versionen können mit "ODBC-Treiber" oder mit " OLE DB Provider" angesteuert werden. Ältere MS-Windows-Versionen (z.B. Win98) enthalten möglicherweise nicht alle benötigten Dateien für den Umgang mit MDB-Dateien. Sie können fehlende Dateien von http://msdn2.microsoft.com/en-us/data/aa937730.aspx herunterladen. Sie benötigen möglicherweise "Jet 4.0 Service Pack" und "Microsoft Data Access Components (MDAC)". WinXP enthält diese Dateien bereits. Für ACCDB-Dateien benötigen Sie möglicherweise "2007 Office System Driver: Data Connectivity Components". Die Suche nach AccessDatabaseEngine (ohne Leerzeichen) im Microsoft Download Center führt Sie zu dem Download-Link. Auch in WinXP sind diese Dateien nicht automatisch enthalten.

Art der Verbindung (Assistent Schritt 1)

Starten Sie den Assistenten mit Datei ▸ Neu ▸ Datenbank oder verwenden Sie den Punkt LibreOffice Base aus dem Windows-Startmenü, oder verwenden Sie den Punkt Datenbank im LibreOffice Quickstarter.

Wählen Sie im ersten Schritt Verbinden mit einer bestehenden Datenbank . Öffnen Sie die Dropdown-Liste. Sie können Microsoft Access, ADO oder ODBC verwenden. Die nächsten Schritte hängen von der gewählten Art der Verbindung ab. Wenn die Verbindung beendet ist, sehen Sie die gewählte Verbindung links in der Statusleiste.

Verbindung einrichten (Assistent Schritt 2)

Microsoft Access

Dateityp MDB
Wählen Sie auf der zweiten Seite des Assistenten die MDB-Datei aus. OOo verwendet eine ADO-Verbindung, bei der alle anderen Parameter mit Standardwerten eingestellt sind. Wenn Ihre Datenbank durch ein Passwort geschützt ist, können Sie diese Methode nicht verwenden.
Dateityp ACCDB
Die vereinfachte Handhabung der Option Microsoft Access ist für das ACCDB-Format noch nicht verfügbar.

ADO

Geben Sie auf der zweiten Seite des Assistenten die Datenquelle URL ein. Damit ist nicht der Pfad und Dateiname Ihrer Datenbankdatei gemeint, sondern der sogenannte "Verbindungsstring".

Generieren der Verbindungszeichenfolge

Wenn Sie den Verbindungsstring nicht kennen, klicken Sie auf Durchsuchen. Dadurch öffnet sich der "Universal Data Link (UDL) Assistent" von Windows. Sie sehen einen Dialog mit dem Titel Data Link Eigenschaften. Die Dialogseiten Anbieter, Verbindungen, Erweitert und Alle können in beliebiger Reihenfolge verwendet werden. Wenn Sie den Dialog schließen, enthält das Feld Datenquellen-URL die konstruierte Verbindungszeichenfolge.

Dialog-Seite Anbieter

Dateityp MDB: Wählen Sie Microsoft Jet 4.0 OLE DB Driver

Dateityp ACCDB: Wählen Sie Microsoft Office 12.0 Access Database Engine OLE DB Anbieter

Dialog-Seite Verbindungen

Dateityp MDB: Geben Sie den absoluten Pfad und den Dateinamen Ihrer MDB-Datei ein oder klicken Sie auf die ...-Schaltfläche, um ein Dateiauswahlfenster zur Auswahl Ihrer Datei zu verwenden.

Wenn Sie eine Benutzerverwaltung für Ihre Datenbank haben, geben Sie hier den Benutzernamen ein, ansonsten lassen Sie die Vorgabe Admin unverändert. Lassen Sie auch die Option Blanko-Passwort unverändert, die Passwort-Einstellung funktioniert hier nicht.
Dateityp ACCDB
Geben Sie hier den absoluten Pfad und Dateinamen Ihrer ACCDB-Datei ein. Ein Datei Manager ist nicht vorhanden. Der Dateityp ACCDB kennt keine Benutzerverwaltung, lassen Sie die Voreinstellungen Admin und Blanko-Passwort unverändert.
Dialog-Seite Erweitert

Auf der Seite Erweitert können Sie den Zugriff auf die Datenbank einschränken. Die Voreinstellung Lesen/Schreiben wird ungeprüft verwendet.

Dialog-Seite Alle

Hier können Sie zusätzliche Initialisierungen für den OLE DB-Anbieter einstellen. Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft-Seite.

Beispiele:

  • Wenn Ihre Access-Datenbankdatei mit einem Passwort versehen wurde, müssen Sie es hier eingeben. Wählen Sie den Punkt Jet OLEDB Database Password und klicken Sie auf Edit Value. Geben Sie dort das Passwort ein.
  • Bei einer MDB-Datei enthält der Punkt JetOLEDB:System database Pfad und Name der Arbeitsgruppen-Informationsdatei. Standardmäßig ist in WinXP Home c:\Windows\System32\system.mdw. Sie müssen ihn eingeben, wenn nicht "Admin", sondern ein anderer Benutzer auf die Datenbank zugreifen soll.

Gehen Sie zuletzt auf die Seite Verbindungen und testen Sie die Verbindung. Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, müssen Sie den Fehler beheben, sonst ist keine Verbindung möglich. Beenden Sie den UDL-Assistenten mit OK.

Nun befinden Sie sich wieder in OOo. Ein Klick auf "Weiter>>" führt Sie zu Benutzerauthentifizierung einrichten.

ODBC

Auf der zweiten Seite des OOo-Datenbankassistenten geben Sie den Namen der ODBC-Datenquelle ein. Mit Durchsuchen erhalten Sie eine Liste mit allen vorhandenen ODBC-Datenquellen.

Registrieren einer ODBC-Datenquelle

Wenn Sie Ihre Access-Datenbank nicht als ODBC-Datenquelle in Windows registriert haben, klicken Sie auf Durchsuchen und dann auf Organisieren... Sie kommen in den Microsoft-Dialog "ODBC-Datenquellen-Administrator". Unter WinXP können Sie den gleichen Dialog auch schon vorher über Systemsteuerung → Verwaltung → Datenquellen (ODBC) aufrufen.

Wählen Sie eine der DSN-Registerkarten und klicken Sie auf Hinzufügen. Nutzen Sie die Microsoft-Hilfe, um zu entscheiden, welcher für Sie der richtige ist. Wenn Sie sich mit einem File DSN verbinden, können Sie diesen nicht direkt verwenden, sondern benötigen zusätzlich einen ADO-Verbindungsstring. Die Datenbanktabellen sind in diesem Fall schreibgeschützt.

Dateityp MDB
Wählen Sie einen der Microsoft Access Treiber und klicken Sie auf Fertig stellen.

Dateityp ACCDB: Wählen Sie Microsoft Access Treiber (*.mdb *.accdb) und klicken Sie auf Fertig stellen.

Geben Sie im nächsten Fenster ODBC-Setup für Microsoft Access den Namen der Datenquelle an. Diese Kennung wird später in der Auswahlliste angezeigt.

Durch Anklicken von Auswählen öffnet sich ein Dateiauswahlfenster, in dem Sie Ihre Datenbankdatei auswählen können.

Dateityp MDB: Wenn Sie eine Benutzerverwaltung für Ihre Datenbank haben und nicht Admin, sondern ein anderer Benutzer auf die Datenbank zugreifen soll, aktivieren Sie die Option Datenbank im Abschnitt Systemdatenbank. Die Schaltfläche Systemdatenbank... öffnet einen Dateiauswahldialog. Unter WinXP Home ist die Standarddatei, die ausgewählt werden muss, c:\Windows\System32\system.mdw.

Wenn Ihre Access-Datenbankdatei passwortgeschützt ist, können Sie auf Erweitert klicken und dort das Passwort eingeben. Das Passwort wird dann aber lesbar in den ODBC-Informationen in der Registry gespeichert, daher ist das keine gute Idee. Lassen Sie das Feld Benutzername leer.

Weitere Einstellungen finden Sie unter Erweitert und Optionen>>. Dort können Sie z.B. das Häkchen bei exklusiv setzen, allerdings können Sie dann keine Tabellen in OOo ausblenden.

Verlassen Sie die Dialoge mit OK, bis Sie den OOo-Dialog Datenquelle erhalten. Die neue Datenquelle sollte in der Liste enthalten sein. Wählen Sie sie aus und klicken Sie auf OK. Weiter>>.

ODBC Datei DSN

Wählen Sie den Verbindungstyp ADO und klicken Sie auf Durchsuchen, um den Verbindungsstring zu erzeugen.

Dialog-Seite Anbieter: Wählen Sie "Microsoft OLE DB Anbieter für ODBC-Treiber".

Dialog-Seite Verbindung
Wählen Sie Verbindungszeichenfolge verwenden. Klicken Sie auf Erstellen, markieren Sie die Datei DSN in der bereitgestellten Liste und klicken Sie auf OK, OK.

Wenn die Access-Datenbankdatei ein Kennwort benötigt, müssen Sie es dann eingeben.

Testen Sie die Verbindung, OK.

Folgen Sie der Beschreibung für ODBC im Assistenten Schritt 3.

Benutzerauthentifizierung einrichten (Assistent Schritt 3)

ADO

Lassen Sie die Felder leer. Testen Sie die Verbindung. Weiter>>

ODBC

Wenn Ihre Datenbank passwortgeschützt ist und Sie das Passwort nicht in den ODBC-Informationen eingegeben haben, markieren Sie Passwort erforderlich.

Dateityp MDB: Wenn nicht Admin, sondern ein anderer Benutzer mit der Datenbank arbeiten soll, geben Sie hier den Benutzernamen ein, ansonsten lassen Sie das Feld leer.

Dateityp ACCDB: Der Dateityp kennt keine Benutzerverwaltung, lassen Sie das Feld Benutzername leer.

Testen Sie die Verbindung. Geben Sie ggf. jetzt das Passwort ein. Weiter>>

Speichern und Fortfahren (Assistent Schritt 4 )

Wenn Sie die Datenquelle in anderen Office-Modulen verwenden wollen, z. B. für Serienbriefe, müssen Sie die Option Ja, die Datenbank für mich registrieren aktivieren. Nach einem Klick auf Fertigstellen legen Sie Dateiname und Ordner zum Speichern der Open Document Base-Datei fest. Nun können Sie mit der Datenbank arbeiten.

Eigenschaften der Verbindungen

Zugriff auf die Tabellen

Dateityp MDB
Sie können den Inhalt der Tabelle ändern, Datensätze hinzufügen und entfernen.

Dateityp ACCDB: Bei einer ADO-Verbindung können Sie die Tabellen nur lesen, aber nicht schreiben. Es ist nicht sicher, ob dies ein Fehler von OOo ist. Bei einer ODBC-Verbindung haben Sie Lese- und Schreibzugriff auf die Tabellen.

Sie haben die Möglichkeit, neue Tabellen zu definieren. In beiden Verbindungsarten können Sie jedoch die Struktur bestehender Tabellen nicht ändern.

MS-Abfragen werden in OOo als Views behandelt und im Tabellencontainer angezeigt.

Siehe auch

MSDN Office-Entwicklung http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms400535.aspx


Autor: Regina 14 September 2007 (original at openoffice.org)
Please don't hesitate to improve this guide and adapt it to new versions.