Faq/Writer/Verankerung und Positionierung

From The Document Foundation Wiki
< Faq‎ | Writer
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Faq/Writer/AnchoringAndPositioning and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Nederlands • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎čeština


Wie kann ich Grafikelemente (Bilder, Objekte) verankern und positionieren?

Wenn man mit den eingefügten Objekten und ihren Positionen in Writer arbeitet, sollte man zunächst versuchen, zwei wichtige Konzepte zu verstehen:

  • was Verankerung des Objekts bedeutet und
  • was Positionierung des Objekts bedeutet.
Verankerungs- und Positionierungsmöglichkeiten

Die "Verankerung" ist das, was im Inhalt des Dokuments vorhanden ist, mit dem dieses Objekt verknüpft ist ( eine grundlegende EntitätWikipedia logo v3.svg, wie z.B. ein Absatz oder ein Zeichen ): es bedeutet, dass, wenn sich diese Entität im Dokument bewegt, sich die verankerten Objekte mit dieser Entität bewegen können. Die Verankerung stellt eine semantischeWikipedia logo v3.svg Verbindung zwischen dem Textinhalt und den eingefügten Objekten her: die Verbindung bedeutet so etwas wie dieses Objekt hilft beim Verständnis oder schmückt oder bezieht sich anderweitig auf diesen Teil des Dokuments. Und natürlich, wenn z.B. der Absatz ein paar Seiten weitergeht, macht es keinen Sinn, dass ein Bild, das etwas in diesem Absatz illustriert, dort bleibt, wo es war, zwei Seiten weiter.

Es gibt diese möglichen "Verankerungsmodi":

  • An der Seite
  • Am Absatz
  • Am Zeichen und
  • Als Zeichen.

Der erste Modus An der Seite ist etwas Besonderes. Während die nachfolgenden bedeuten, dass ein Objekt mit einigen grundlegenden Dokument-Elementen - Absätzen oder Zeichen, die das Dokument tatsächlich ausmachen - verknüpft ist, verbindet die Verankerung An der Seite Objekte mit etwas Flüchtigem, das in der Welt der Textverarbeitungssoftware dynamisch ist. Also mit etwas, das bei Bedarf erzeugt oder zerstört wird: mit einer "Seitennummer". Eine bestimmte Seite existiert nur, weil es einen Text gibt, der auf einer Seite platziert werden muss. Sobald der Text geändert/umformatiert wird, nimmt er vielleicht weniger Platz auf dem Papier ein als vorher, und eine bestimmte Seite kann überflüssig werden. Oder der Text wächst, und die Änderungen fügen Inhalte vor einem bestimmten Text ein, so dass ein Absatz auf die folgenden Seiten verschoben werden kann. Aber Objekte, die mit einer "Seitenzahl" verknüpft sind, würden dort bleiben, wo sie waren, würden sich nirgendwohin bewegen; würden leere Seiten verursachen - nur damit das verknüpfte Objekt dort bleiben kann. Es gibt nichts im Dokument, was diese Objekte vorwärts oder rückwärts wandern ließe - wenn Sie weitere Seiten "vor" solchen Objekten einfügen, würden die Objekte auf "vorherige" Seiten "springen" und tatsächlich an der gleichen "Seitennummer 3 im Dokument verankert bleiben, egal was passiert".

Im Wesentlichen erlauben es alle Arten der "Verankerung", eindeutig zu definieren, auf welcher Seite ein bestimmtes verankertes Objekt platziert wird: für Am Absatz, Am Zeichen, Als Zeichen ist dies die Seite, auf der das verknüpfte Objekt platziert wird; für An der Seite ist es eine feste Seite (wie besprochen).

Aber "Verankerung" gibt uns zwar die Seite an, auf der das Objekt platziert ist, beschreibt aber noch nicht die Position des Bildes auf der Seite (mit Ausnahme der Verankerung Als Zeichen). Bei den "fließenden" Verankerungsarten (Am Absatz; Am Zeichen und An der Seite) spielt die "Positionierung" eine Rolle bei der Platzierung auf der Seite (und selbst für Als Zeichen hat sie eine gewisse Bedeutung).

Mit "Positionierung" wird also angegeben, wo das Objekt auf der Seite platziert wird und das kann etwas "in der Nähe des verlinkten Objekts" sein (was bedeutet, dass sich die Position auf derselben Seite ändern kann, wenn sich der Anker zwei Zeilen nach vorne bewegt) oder es kann "an einer Stelle auf der Seite fixiert" sein (was bedeutet, dass sich das Objekt z.B. in der rechten oberen Ecke der Seite befindet, auf der sich sein Anker befindet, unabhängig davon, wo genau der Anker auf der Seite ist: Der Anker könnte sich oben links auf der Seite befinden oder unten rechts, aber das Bild würde sich nicht bewegen, bis der Anker auf eine andere Seite wechselt; dann würde das verlinkte Objekt dorthin folgen, aber wieder in der oberen rechten Ecke bleiben).

Die "Positionierung" ist immer relativ zu etwas: zur aktuellen Seite (möglicherweise zu einem ihrer Ränder oder zum Textbereich, mit Ausnahme der Ränder); am Absatz (so dass Sie das Objekt mit seinem linken/rechten/oberen/unteren/mittigen Rand verknüpfen können); am Zeichen. Die Menge der möglichen relationalen Positionierungsoptionen hängt natürlich von der gewählten Verankerung ab, denn nur wenn Sie z. B. die Verankerung "Am Zeichen" wählen, gibt es eine sinnvolle Positionierung "relativ zum Zeichen": Woher wüsste Writer sonst, an welchem Zeichen Sie Ihr Bild ausrichten wollen?

Mehrere schwebende Objekte, die an verschiedenen Textabschnitten oder Seiten verankert sind, können Probleme mit dem korrekten Layout des Dokuments verursachen, wenn ihre "Verankerung" und "Positionierung" nicht sorgfältig geplant ist. Wenn Sie mit den Konzepten experimentieren und lernen, welche Auswirkungen verschiedene Kombinationen von Objekten haben, werden Sie keine Probleme haben. Wenn Sie jedoch ohne dieses Verständnis versuchen, "intuitive Werkzeuge" wie das Ziehen von Objekten auf Seiten zu verwenden (und dabei Writer erlauben, die Verankerungspunkte und Positionierungseinstellungen für Sie zu erraten), werden Sie wahrscheinlich mit einem sehr anfälligen Layout enden, bei dem das Hinzufügen eines einzigen Zeichens irgendwo in der Mitte des Dokuments Ihre Bemühungen zunichte machen und ein großes Durcheinander verursachen kann.

Am Ende dieses zu langen Textes möchte ich auf eine sehr nützliche und oft übersehene Verankerung eingehen: Als Zeichen. Sie macht das eingefügte Objekt zu einem weiteren - möglicherweise sehr großen - Zeichen; und als solches wird es sehr fest im Fluss des Textes positioniert, ohne irgendwelche seltsamen Effekte. Man kann Absätze, die aus einem einzigen Als Zeichen verankerten Bild bestehen, und die folgenden Absätze zu seinen Beschreibungen machen; man kann geeignete Absatzvorlagen verwenden, damit es sehr ordentlich und konsistent aussieht; man wird niemals seltsame Ergebnisse erhalten, wenn sich verschiedene Als Zeichen-verankerte Bilder überlappen oder sich anderweitig unerwartet verhalten. Bei diesem Ankertyp ist nur die vertikale Positionierung von Bedeutung (damit können Sie festlegen, wie das eingefügte Objekt relativ zu anderen Teilen der Zeichenkette platziert wird).