Video "LibreOffice-6-1-3-2 Farbpaletten"

From The Document Foundation Wiki
< DE
Jump to: navigation, search


Vorwort

Diese Beschreibung bezieht sich auf die Version LibreOffice 6.1.3.2
Das Video "LibreOffice Farbpaletten" verlinkt zu dieser Seite hier, die weitergehende Informationen und Details enthält.
Siehe auch LibreOffice_Farben zur LO-Version 5.2.
Es wurden Teile der LibreOffice-Dokumentation verwendet, Siehe:
Handbuch "Erste Schritte", Kapitel 01 - Einführung in LibreOffice, dort im Abschnitt "Farben". (V6)
Handbuch "Erste Schritte", Kapitel 02 - LibreOffice Einstellungen, dort im Abschnitt "LibreOffice - Farben". (V6)

Link zum Video

LINK zum Video: Eine Farbpalette erstellen in LibreOffice 6

Farben und Farbpaletten.

standard-Farbpalette

Farben sind in LibreOffice in Farbpaletten festgelegt. LibreOffice ist von Haus aus mit einer sogenannten "standard"- Farbpalette ausgestattet. Es können auch eigene (benutzerdefinierte) Farbpaletten erstellt werden.
Wenn eine Farbpalette ausgewählt wurde, lassen sich neben den Farben der Farbpalette auch noch Benutzerdefinierte Farben(n) innerhalb einer Farbpalette erstellen.

Farbpaletten an Bord von LibreOffice

Farbpaletten sind als Dateien hinterlegt und haben die Endung "soc". Gemeinsam für alle User sind diese im Verzeichnis "share" hinterlegt:
C:\Programme\LibreOffice\share\palette
Im Verzeichnis sind folgende soc-Dateien:

  • chart-palettes.soc
  • freecolour-hlc.soc
  • html.soc
  • libreoffice
  • standard.soc
  • tonal.soc


Bei der Arbeit innerhalb von LibreOffice werden bei der Auswahl von Farbpaletten auch noch

  • Benutzerdefiniert
  • Dokumentfarben

als Auswahl mit angezeigt.

In früheren LO-Versionen (z.B. 5.2) gab es den Menüpunkt Extras ▸ Optionen ▸ LibreOffice ▸ Farben, mit dieser Auswahl konnte man Farbpaletten (-tabellen) verwalten.
Das Konzept wurde dahingehend geändert, dass in LibreOffice nur noch die Palette mit dem Namen „benutzerdefiniert“ geändert werden kann (diese ist bei einem neuen System konsequenterweise noch leer). Die anderen Paletten werden entweder mit dem System installiert oder durch Extensions hinzugefügt (siehe: Handbuch "Erste Schritte", Kapitel 14, Anpassen von LibreOffice).

Farbpaletten (Dateien) vom Benutzer erstellt

Farbpaletten sind als Dateien hinterlegt und haben die Endung "soc". Vom Benutzer erstellte Farbpaletten werden im sogenannten Benutzerprofil von LibreOffice gespeichert, unter Windows in:
C:\Users\MEIN USERNAME\AppData\Roaming\LibreOffice\4\user\config
Um das Verzeichnis sehen zu können, geben wir C:\%AppData% im Windows-Explorer ein. Somit kann jeder User am PC seine eigenen Farbpalette kreieren.

Eine neue Farbtabelle erstellen.

Eine neue Farbpalette können wir erstellen, indem wir die "standard"- Farbpalette unter anderem Namen erneut speichern. In den oben angegebenen Verzeichnissen kopieren wir die Datei "standard.soc" im Verzeichnis "share" und fügen Sie im Verzeichnis "user" ein. Wir geben der Datei einen neuen Namen. Oder wir nehmen eine der zwei Beispieldateien unten und verwenden diese für unsere Zwecke.

In anderen Betriebssystemen, wie z.B. Linux suchen Sie auf Ihrer Festplatte einfach nach ".soc".

Die neue Farbpalette hat aber noch die identischen Farben, wie die "standard"-Farbpalette. Um eigene Farben in der neuen Farbpalette anzulegen, müssen wir in der Datei die Farbwerte und -namen ändern. Wir können die Datei mit einem einfachen Texteditor öffnen und ändern. Unter Windows kann man den Editor nehmen. Wir klicken links auf "Start" Windows Start.png und scrollen bei den Apps nach unten bis zum Ordner Common - Ordner Windows-Zubehör.png. Im Ordner befindet sich der Editor Common - Ordner Windows-Zubehör - Editor.png. Wir öffnen die kopierte Datei im Editor. Es befinden sich in der Datei u.a. Verarbeitungsbefehle (einige Zeilen am Anfang und am Ende der Datei), diese sind auf keinen Fall zu ändern. Und es befinden sich dazwischen viele Zeilen in der Datei nach folgendem Muster:

<draw:color draw:name="C-red 1" draw:color="#FF2424"/>
<draw:color draw:name="C-red 2" draw:color="#FC4242"/>
<draw:color draw:name="C-red 3" draw:color="#F58162"/>

Jede Zeile steht für eine Farbe in der Farbpalette. Geändert wird nur das in den Zeilen, größer und fett Dargestellte. Das ist der Name der Farbe und der hexadezimale Code der Farbe. Beides muss miteinander korrespondieren. Falls es schon Farben mit dem gleichen hex-Code aber anderem Namen gibt, wird der Name evtl. nicht richtig angezeigt. Deshalb sollten wir eindeutige Name und hex-Code verwenden, die es im System noch nicht gibt, z.B. "ax-rot 1", usw.. Im Beispiel der drei Zeilen oben wurde "C-" vorangestellt.
Falls Sie nicht schlüssig sind, welche Farben Sie verwenden möchten, schauen Sie unten bei "Weitere Infos:"
Wenn die Farben mit Namen und hex-Code feststehen, können die Werte in der geöffneten Datei überschrieben werden.
Sind alle gewünschten Werte eingetragen, sollte die Datei spätestens jetzt gespeichert werden.
Die neue Farbpalette steht erst zur Auswahl in LibreOffice bereit, wenn LibreOffice neu gestartet wird.

! Denken Sie daran, Ihre neu erstellten soc-Dateien zu sichern, d.h. legen Sie spätestens jetzt ein Backup an.


- Zum Seitenanfang -

Farbe in den LibreOffice-Modulen auswählen.

Die neue Farbpalette steht natürlich in allen Modulen von LibreOffice zur Verfügung. In den einzelnen Modulen von LibreOffice können die neuen Farbpaletten und Farben nun direkt ausgewählt werden.

- Zum Seitenanfang -

Weitere Infos:

More Info:
"- Back to the english version -"

Eine Farbe mit angezeigten Farbwerten aussuchen.

Eine gute Hilfestellung sind hier auch drei Farbtabellen (Beispiele) aus dem Internet mit den zugehörigen RGB-Werten. Diese finden wir unter:
Branding_Color_Table (TDF) und
Farbtabelle (Wikipedia) und
Farbtabelle (genealogy.net)
Hier können wir ganz nach Wunsch Farben auswählen bzw. die entsprechenden RGB-Werte übernehmen.

Der HSB-Farbraum.

HSV-Farbraum⁠Wikipedia logo v3.svg
Erläutert den HSV- (HSB-) Farbraum.

Der RGB-Farbraum

RGB-Farbraum⁠Wikipedia logo v3.svg
Erläutert den RGB-Farbraum.

Das CMYK-Farbmodell

CMYK-Farbmodell⁠Wikipedia logo v3.svg
Erläutert das CMYK-Farbmodell.

Eine Beschreibung zum Benutzerprofil unter LibreOffice

und was dazu zu beachten ist, findet man unter: BenutzerProfil - DE (TDF)

- Zum Seitenanfang -

Beispiele selbsterstellte soc-Dateien

Common - Dialogbox Download - Oeffnen von My palette 01.png

Beim herunterladen haben die Dateien die Endung "odt".

Wenn Sie eine der Dateien auf Ihrem Computer gespeichert haben,
müssen Sie die Dateiendung ändern in "soc".

My_palette 01.soc
Enthält überwiegend sehr helle Pastellfarben, die sich gut für Hintergründe eignen.

My_palette 02.soc
Enthält für verschiedene Farben abgestimmte Tonwerte.

My-Palette_01 My-Palette_02
Common - Farben - Farbpalette - My palette 01.png
Common - Farben - Farbpalette - My palette 02.png


- Zum Seitenanfang -

Foreword

Color palettes This description refers to the version LibreOffice 6.1.3.2
Parts of the LibreOffice documentation were used.

colors and color palettes

standard color palette

Colors are set in color palettes in LibreOffice. LibreOffice is by nature equipped with a so-called "standard" color palette. You can also create your own (custom) color palettes.
When a color palette is selected, in addition to the colors of the color palette, you can also create Custom Colour(s) within a color palette.

Color palettes on board LibreOffice

Color palettes are stored as files and have the extension "soc". Together for all users, these are stored in the "share" directory:
C:\Program Files\LibreOffice\share\palette
in the in the directory are following soc files:

  • chart-palettes.soc
  • freecolour-hlc.soc
  • html.soc
  • libreoffice
  • standard.soc
  • tonal.soc

When working within LibreOffice, the selection of color palettes also works

  • Custom
  • Document colors

as a selection with.

In previous versions of LO (for example, 5.2), there was a menu item Tools ▸ Options ▸ LibreOffice ▸ Colors that allowed you to manage color palettes (tables).
The concept has been changed so that in LibreOffice only the palette with the name "custom" can be changed (this is logically empty for a new system). The other palettes are either installed with the system or added through extensions
(see: Getting Started Guide, Chapter 14, Customizing LibreOffice).

Color palettes (files) created by the user

Color palettes are stored as files and have the extension "soc". User-created color palettes are stored in the so-called user profile of LibreOffice, on Windows in:
C:\Users\MY USERNAME\AppData\Roaming\LibreOffice\4\user\config
To see the directory, enter C:\% AppData% in Windows Explorer. Thus, each user can create his own color tables on the PC.

Create a new color table.

We can create a new color table by resaving the "standard" color palette under a different name. In the directories above, we copy the file "standard.soc" in the directory "share" and paste in the directory "user". We will give the file a new name. Or we take one of the two sample files below and use them for our purposes.

In other operating systems, such as Linux simply search for ".soc" on your hard drive.

The new color palette still has the same colors as the "standard" color palette. To create your own colors in the new color palette, we need to change the color values and names in the file. We can open and change the file with a simple text editor. Under Windows you can take the editor. We click on "Start" Windows Start.png and scroll down to the folder 201907 ENLOHB Farben und Farbpalette 04.png. The folder contains the editor 201907 ENLOHB Farben und Farbpalette 05.png.
We open the copied file in the editor. It is in the file u.a. Processing commands (a few lines at the beginning and at the end of the file), these are by no means to change. And there are many lines in the file in the following pattern:

<draw:color draw:name="C-red 1" draw:color="#FF2424"/>
<draw:color draw:name="C-red 2" draw:color="#FC4242"/>
<draw:color draw:name="C-red 3" draw:color="#F58162"/>

Each line represents a color in the color palette. Only the lines in the rows, larger and bold are changed. This is the name of the color and the hexadecimal code of the color. Both must be together with each other.
If there are already colors with the same hex code but a different name, the name may not be displayed correctly. Therefore, we should use unique name and hex code that does not yet exist in the system, e.g. "ax-red 1", etc.. In the example of the three lines above, "C-" was prefixed.

If you are not sure which colors you want to use, check out "More Info:"
If the colors are fixed with name and hex code, the values in the open file can be overwritten.
Once all the desired values have been entered, the file should be saved at the latest.
The new color palette is only available for selection in LibreOffice when LibreOffice is restarted.

! Remember to back up your newly created soc files, i.e. create a backup at the latest now.


"- To the top -"

Examples of self-created soc files

When downloading the files have the extension "odt".

If you have one of the files stored on your computer,
you must change the file extension to "soc".

My_palette 01.soc
Contains predominantly very light pastel colors, which are well suited for backgrounds.

My_palette 02.soc
Contains tonal values adjusted for different colors.

My-Palette_01 My-Palette_02
Common - Farben - Farbpalette - My palette 01.png
Common - Farben - Farbpalette - My palette 02.png


"- To the top -"

Quellen: [1]

  1. Regina, Dokumentation, background color pallete