Faq/Allgemein/118

From The Document Foundation Wiki
< Faq‎ | General
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Faq/General/118 and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎dansk • ‎français • ‎italiano • ‎čeština • ‎русский • ‎한국어


Wie öffne ich Dateien aus MS-Office 2007 oder 2010 (.DOCX, .XLSX, ...)?

Einzelne Dateien

(na ja, einzelne oder kleine Mengen oder "nur für jetzt")

Mehrere Methoden. Wenn eine nicht funktioniert, versuchen Sie eine Andere. Wenn Sie am Ende viele Dateien offen haben, schließen Sie einfach einige!

Beachten Sie, dass wenn Sie noch MS Office oder eine andere Suite oder ein anderes Programm als Standard zum Öffnen solcher Dateien eingestellt haben, dann verwendet Methode 1 dieses Standardprogramm/diese Standardsuite anstelle von LibreOffice. In solchen Fällen sollten die Methoden 2. 3 oder 4 funktionieren. Methode 5 ist unter Windows ein wenig variabel, funktioniert aber unter allen anderen Betriebssystemen gut.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Methode 1. Im Allgemeinen können Sie auf solche Dateien doppelklicken. Wirklich alles, was Sie normalerweise tun, um Dateien zu öffnen, sollte funktionieren.

Methode 1a. (unwahrscheinlich, aber möglich) Möglicherweise wurde Ihr Computer so optimiert, dass Sie nur einmal statt zweimal klicken, um Dateien normal zu öffnen. In diesem Fall wird die Datei möglicherweise zweimal durch einen Doppelklick geöffnet.

Methode 2. Es ist auch möglich, zuerst LibreOffice zu öffnen und dann das Dialogfeld Datei - Öffnen zu verwenden, um eine Datei zu suchen und zu öffnen.

Methode 3. Öffnen Sie LibreOffice selbst und nicht Writer, Calc oder ein anderes Modul. Sie haben dies vielleicht schon gesehen, wenn Sie alle Dokumente schließen, ohne LibreOffice zu beenden. Sie erhalten eine Art Startseite (der eigentliche Begrüßungsbildschirm ist das Banner, das Sie beim Öffnen von LibreOffice erhalten, kurz bevor es richtig geöffnet wird). Die Startseite hat eine Liste der zuletzt geöffneten Dokumente in einem Rahmen auf der linken Seite und eine graue leere Fläche auf der rechten Seite, die ein weißes Dialogfeld enthält, das die Symbole der verschiedenen Module enthält. Ziehen Sie die Datei dort in den grauen Bereich.

Methode 4. Ziehen Sie die Datei auf eines der Symbole, die normalerweise LibreOffice öffnen würden. Es spielt keine Rolle, ob Sie es auf das falsche Symbol ziehen. Wenn Sie beispielsweise eine DOCX-Datei auf das Impress-Symbol ziehen, wird die Datei weiterhin in Writer geöffnet.

Methode 5. Auf Nicht-Windows-Plattformen können Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und "Öffnen mit ..." auswählen und LibreOffice oder eines der spezifischen Module / Programme / Apps auswählen. Windows hat die gleiche Option, vergisst jedoch häufig, LibreOffice aufzulisten.


Für alle Dateien

So legen Sie fest, dass LibreOffice die Standard-Suite zum Öffnen aller Dateien ist (Beachten Sie, dass Sie weiterhin die oben genannten Methoden verwenden können, um einzelne oder kleine Gruppen von Dateien in einer anderen relevanten App / Programm / Suite / Modul zu öffnen). Es gibt verschiedene Ansätze, von denen einige unter Windows nicht immer gut funktionieren. Windows versucht, die Dinge einfach zu halten, indem Optionen ausgeblendet und die verfügbare Informationsmenge reduziert werden. Probieren Sie zuerst die einfachsten Methoden aus. Wenn diese nicht funktionieren, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Methode 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine solche Datei und gehen Sie zu "Eigenschaften". Ein Popup-Dialogfeld wird angezeigt. Klicken Sie auf die Registerkarte oder Schaltfläche "Öffnen mit". LibreOffice sollte in der Liste sein, aber manchmal verbirgt Windows es.

Methode 2. Finden Sie "Standardprogramme festlegen" (wie Sie dorthin gelangen, variiert zwischen verschiedenen Windows-Versionen und ist auch in anderen Betriebssystemen nicht standardisiert). Es ist oft in einem "Control Panel" oder "Systemeinstellungen" oder "Systemkonfigurationen", in XP ist es manchmal am oberen Rand der "Start" -Taste Menü. Wenn es eine Option für "Office" gibt, legen Sie LibreOffice fest.

Beispiel für Windows 10


Ich würde jedoch persönlich davon abraten. LibreOffice und MS Office arbeiten gut zusammen und keines ist so groß, dass es den aktuellen Festplattenspeicher ausfüllt. Jeder hat Vor- und Nachteile. LibreOffice erstellt Dokumente mit höherer Qualität effizienter und schneller. Meistens ist das, was mit dem einen möglich ist, auch mit dem anderen möglich, obwohl manche Leute behaupten, dass bestimmte Dinge "nicht gemacht werden können", bis sie herausfinden, wie. MS Office-Updates sind in der Regel Sicherheitsupdates, von denen es anscheinend eine Menge braucht. LibreOffice ist bereits gesichert, sodass es sich bei den Updates in der Regel um Bugfixes handelt und die Funktionalität erweitert.

Wenn Sie noch MS Office 2007 oder eine aktuellere Version auf Ihrem Computer haben, müssen Sie diese nicht wirklich entfernen, und es kann manchmal zu besseren Ergebnissen kommen, wenn Sie versuchen, diese Art von Dateien zu öffnen. Solche Dateien enthalten oft proprietäre oder binäre Blobs, die solche Dateien mit anderen Programmen als der Version von MS Office, mit der sie ursprünglich erstellt wurden, inkompatibel machen. Eine in MS Office 2007 erstellte Datei kann möglicherweise nicht in MS Office 2010, 2013 oder 365 geöffnet werden. Manchmal hat LibreOffice größere Probleme und manchmal ist es das einzige Programm, das solche Dateien erfolgreich öffnen kann. Wenn Sie also beide Suiten behalten, bleiben Ihre Optionen offen.


Dateien aus Microsoft Office 2007 oder 2010 werden auch als Office Open XML, OpenXML, OOXML, Office 12, DOCX, DOCM, XLSX usw. (Liste) bezeichnet. LibreOffice 3.3 und höher kann diese Dateien lesen, kann jedoch auch in diesen Formaten schreiben.

Unterschiedliche Datei-Formate in LibreOffice bearbeiten.

Mit LibreOffice – auch fremde Formate bearbeiten.

Wie steht es nun mit der Kompatibilität zwischen LibreOffice und anderen Office_Programmen, wie z.B. MS-Office.

Eine 100-prozentige Kompatibilität zwischen oben genannten Office-Programmen kann und wird es jedoch nicht geben, weil

1. Es gibt grundlegende Inkompatibilitäten zwischen den Dokumentenmodellen von Writer und Word. Diese führen dazu, dass einige Dinge, die in Writer möglich sind, in Word (überhaupt, auch theoretisch) nicht möglich sind und umgekehrt.

2. Es gibt Fehler beim Import und Export von/zu fremden Dokumentformaten, die Probleme verursachen, wenn nicht das native Dokumentformat verwendet wird - dies gilt für jedes Programm; z. B. hat LibreOffice Fehler bei der DOCX-Unterstützung, und Word hat viel schlimmere Probleme bei der ODF-Unterstützung.

3. Es ist ein bewegliches Ziel, den "Kompatibilitätsmodus" in Word ständig zu ändern: es hat bereits mehrere solcher Modi, entsprechend den Unterschieden in seinen Versionen (CompatibilityMode 11 - 15, entsprechend vor 2007 bis 2016+). Siehe tdf#131304 , der weitere Fehler im Zusammenhang mit diesen Modi verfolgt. Trotz der anfänglichen Idee, dass die Modi keinen Einfluss auf das Layout haben, haben uns die Bugs, die dort unter "Hängt ab von" aufgeführt sind, gezeigt, dass das Layout tatsächlich vom Level abhängt.

Die Nr. 3 schafft weitere Probleme sowohl beim Import als auch beim Export. Nicht nur, dass wir jetzt den Import komplexer machen müssen, indem wir die Unterschiede (bekannte und noch unbekannte!) berücksichtigen, sondern wir müssen auch entscheiden, wie wir die Daten zurückschreiben - wenn wir den Export kompatibel mit Word 2010 machen, wird er inkompatibel mit Word 2016 sein.

Nun - wie auch immer. Wann immer Sie ein Problem wie das Ihrige sehen, nehmen Sie sich bitte die Zeit, einen Bug mit gut reproduzierbaren Schritten einzureichen, mit einem Beispieldokument plus Screenshots im Anhang. Ohne diese würden wir von manchen Inkompatibilitäten gar nicht erfahren. Ihre Berichte könnten eine Behebung möglich machen.

(Absatz entnommen aus: https://ask.libreoffice.org/en/question/307774/compatibility-issue-with-libreoffice-7-and-ms-office365/#307780 [Mike Kaganski])

Warum gibt es Kompatibilitätsprobleme?

Beispiele:

  • DOCX und ähnliche Formate können Formatmängel oder Fehler aufweisen.
  • ODF-Dateien aus MS gespeichert können unerwartete Effekte erzeugen.
  • Die Entwicklung weiterer Programmversionen, erzeugen z.B. neue Probleme.

Stellen Sie sich einmal vor, wie viele Office-Versionen es in den unterschiedliche Office-Programmen gibt. Wenn Sie diese unterschiedliche Versionen gegenüberstellen und jedes zu jedem eine Beziehung herstellen, , erhalten Sie eine riesige Anzahl von Möglichkeiten, die immer wieder auch zu Problem führen können. Berücksichtigen Sie hierbei noch die unterschiedlichen Betriebssysteme.

Kompatibilitätsprobleme melden

Sollten sich aus dem oben genannten Kompatibilitätsproblemen reproduzierbare Fehler zeigen, können diese in detaillierten Schritten auf Bugzilla mit den dazugehörigen Testdokumenten eingetragen werden. Dies dient zur Abarbeitung von Kompatibilitätsproblemen.

Empfehlung für ein sauberes Arbeiten mit LibreOffice, wenn unterschiedliche Office-Programme zur Anwendung kommen

Erstellen und speichern Sie ihre Dateien grundsätzlich in LibreOffice und speichern Sie diese im ODF-Format (ODT, ODS, usw.). Behalten Sie diese Dateien immer als ihre Quelle. Benötigen Sie zur Weitergabe an Partner andere Formate, so können Sie eine ODF-Datei öffnen und mit ″Speichern unter…″ ein anderes Format speichern und weitergeben.

Auf diese Weise haben Sie auf Ihrer Systemumgebung immer funktionieren Dateien zur Verfügung.